Operationelle Gruppe Soziale Landwirtschaft Hessen traf sich auf Hof Buchwald

Zweites Projekttreffen der OG auf Hof Buchwald am 25. Juli 2018

Seit Beginn des Jahres arbeitet die „operationelle Gruppe“ „Mehrwert durch Soziale Landwirtschaft“ an dem EIP-Projekt „Mehrwerte Sozialer Landwirtschaft für die landwirtschaftliche Erzeugung“; kurz berichtet wurde darüber bereits im letzten Rundbrief. Im Rahmen der "Europäische Innovationspartnerschaft - Landwirtschaftliche Produktivität und Nachhaltigkeit – EIP-Agri“ wird die Zusammenarbeit sog. "operationeller Gruppen" (OG) gefördert. Träger unseres Projekts ist das Fachgebiet Ökologischer Land- und Pflanzenbau der Universität Kassel in Witzenhausen; formal lief die Antragstellung dankenswerterweise über Prof. Jürgen Heß als Fachgebietsleiter. Die Operationelle Gruppe besteht aus Erzeugern und Wissenschaftlern, die das Potenzial Sozialer Landwirtschaft für die Entwicklung landwirtschaftlicher Betriebe in Hessen untersuchen und unterstützen möchte. Neben der Europäischen Akademie für Landschaftskultur Deutschland Petrarca e.V. als Träger der DASoL sind eine Reihe unterschiedlicher Höfe in der OG vertreten, sowohl etablierte und vorbildliche, auf Soziale Landwirtschaft spezialisierte Höfe (Suchhilfe die Fleckenbühler gGmbH, Antonius-Hof, Hofgut Richerode), der Hof Buchwald mit Schwerpunkt Pädagogik als auch mehrere Betriebe, die als Erzeugerbetriebe damit begonnen haben oder planen, sich in der Sozialen Landwirtschaft zu engagieren (Naturlandbetrieb Dr. Richard Fett, Lochwald-Riednuss GbR, Haberlach Hamacher GbR, Biohof Weiße Hube). Weiter sind in der OG vertreten: das Regionalnetzwerk Soziale Landwirtschaft Hessen, die Gesellschaft für nachhaltige Entwicklung (GNE) sowie der Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen (LLH), der interessiert daran ist, ein Beratungsangebot für Landwirtschaftsbetriebe aufzubauen.

Rundbrief

Der Rundbrief Soziale Landwirtschaft kann hier kostenlos bestellt werden.

Zur Bestellung

Aktuelles