Pauline Reichardt

Im Rahmen der gerade begonnenen „Interdisziplinären Partnerschaft zum Mehrwert durch Soziale Landwirtschaft in Hessen" bin ich als neue wissenschaftliche Mitarbeiterin von Petrarca e.V. mit an Bord.

2013 verbrachte ich ein Jahr in einer Camphill-Lebensgemeinschaft in Copake, NY, USA und kam dort zum ersten Mal mit Gartenbau und Landwirtschaft in Berührung. Ich wurde nachhaltig begeistert und war bewegt vom Miteinander und der heilpädagogischen Arbeit mit Pflanzen und Tieren. Ich konnte beobachten, wie heilsam das Naturerleben auf die Menschen in meiner Umgebung wirkte und spürte auch, wie der Garten und die schaffende Arbeit darin mich selbst bewegte und veränderte.

Seit 2014 studiere ich jetzt ökologische Agrarwissenschaften an der Universität in Witzenhausen und stürzte mich hier in die naturwissenschaftlichen Hintergründe der Landwirtschaft. Sogleich zog es mich zu den Angeboten zur Qualitätsbeurteilung mithilfe Bildschaffender Methoden. Während des Studiums entdeckte ich zudem meine Begeisterung für Insekten – initiiert durch meine Arbeit im Gewächshaus für tropische und subtropische Nutzpflanzen. Dort kümmere ich mich um den ökologischen Pflanzenschutz und die Schädlingsbekämpfung durch Nützlinge. Vertiefen konnte ich die Arbeit mit Nützlingen in meinem Sommer-Praktikum 2017 bei der nützlingsproduzierenden Firma Katz Biotech AG in Baruth bei Berlin. Neben den Insekten interessierte mich auch das soziale Miteinander im Unternehmen sehr.

Seit meinem Besuch des Wahlpflichtfachs „Soziale Landwirtschaft“ von Thomas van Elsen komme ich gar nicht mehr aus dem Staunen: Die Landwirtschaft lässt so viel Spielraum, um Menschen zusammen zu bringen, sie über die gemeinsame Arbeit zu verbinden und dabei eine sinnvolle, sichtbare und heilsame Arbeit für alle zu schaffen. – Es freut mich zu erleben, dass unabhängig, welche Möglichkeiten und Talente der einzelne mitbringt, für jede(n) ein wertschöpfender und wertschätzender Platz gefunden werden kann. Ich bin in Bad Nauheim, in der Nähe von Frankfurt am Main aufgewachsen und deshalb sehr gespannt auf die Vielfalt der sozialen grünen Projekte, die zum Vorschein kommen werden durch die kommende Studie in Hessen. Ich freue mich sehr darüber, Teil dieses Projekts zu sein.


Rundbrief

Der Rundbrief Soziale Landwirtschaft kann hier kostenlos bestellt werden.

Zur Bestellung

Aktuelles